Card&Finance wird Unternehmenspate

251682

Im Rahmen des Schüler Gründerwettbewerbs galt es, einen Unternehmenspaten zu finden. Die Unternehmensberatung Card&Finance aus Nürnberg hatte auf unsere Anfrage sofort reagiert und uns zu einem Gespräch eingeladen.

Herr Krüger stellte einer kleiner Nürnbecher-Abordnung das Unternehmen vor und gab auch gleich einige Tipps für das Projekt. Wir freuen uns, die Erfahrungen diese überregional tätigen Unternehmens nutzen zu können und bedanken uns bei Card&Finance für die Bereitschaft, uns in den nächsten Monaten zu unterstützen.

Deutscher Gründerpreis für Schüler – Team Nürnbecher ist dabei!

index

Nach unsere Idee auch bei der Sparkasse Nürnberg auf Interesse stieß, stehen neue Aufgaben an, es gilt, neue Kontakte zu knüpfen.

Am 24.01.2018 wurden übrigens vom Team der R9b 388 Personen zum Thema Nürnbecher befragt, hier die Auswertung:

0001 6

Während nur 31% der Befragten ein Pfandsystem wählen würden, konnten sich fast 60% für einen eigenen Nürnbecher begeistern. Der untere Teil unserer Umfrage hatte sich mit verschiedenen Bechern beschäftigt, aber das letzte Design steht noch nicht fest und ist noch geheim.

Nachdem wir unsere Idee bei der Sparkasse Nürnberg vorgestellt haben, wurde wir aufgefordert, uns auch beim Deutschen Gründerpreis für Schüler zu bewerben. Da unser Konzept schon halbwegs steht und uns dadurch nicht zu viel Mehrarbeit entsteht, haben wir spontan zugesagt – seit 26. Januar sind wir dabei – und hängen uns rein für einen der vorderen Plätze! Go, Nürnbecher, go!

Toller Zeitungsartikel in der NN

Nuernberger_Nachrichten_20180102_06(1)-1

Am 02.01.2018 in der NN erschienen

Wir bedanken uns bei den Nürnberger Nachrichten für den tollen Bericht über unser Projekt. Im neuen Jahr greifen wir wieder an und stellen den Bürgern und möglichen Ausgabestellen den Nürnbecher vor!

placeit(1)

Der Mehrwegbecher für die ganze Stadt

Erste Präsentation erfolgreich

antenne.bayern

Endlich geht es los, eine erste Vorstellung unserer Idee wurde von der Presse (Nürnberger Nachrichten), Antenne Bayern und auch Dr. Pluschke (Umweltreferent der Stadt Nürnberg) mit Interesse verfolgt.

Nun geht es nach den Weihnachtsferien weiter, wir werden unser Konzept bei möglichen, lokalen Partnern vorstellen und auch die Bevölkerung auf der Straße befragen, um herauszufinden, wie groß die Bereitschaft auf den Umstieg zum Nürnbecher ist. Wir sind gespannt, wie es mit dem Nürnbecher in die nächste Runde geht.