Herr Möller von „laut! CASH“ besucht Team Nürnbecher

IMG_7096.png

Neulich war Herr Müller von der Aktion „CASH“ zu Gast, er und sein Team unterstützen lokale Aktionen. Wir haben von unserem Projekt erzählt und spontan kam er vorbei, um sich unsere Präsentation anzusehen.

Er ist sich sicher, dass unser Projekt gute Chancen hat. Daher konnten wir noch im Klassenzimmer gemeinsam das Antragsformular ausfüllen.

Sollte der Antrag genehmigt werden, können wir erste Nürnbecher produzieren und möglichen Partner neben unserer Idee auf den jetzt schon berühmten Becher zu überreichen.

 

Gemeinsame Sache: Nürnbecher & reCup

28337177_2056958111260503_5301335248775077380_o

Nach vielen Überlegungen in Sachen „Weg mit dem Papp-Becher“ ist das Nürnbecher-Team auf die Idee gekommen, gemeinsame Sache mit dem Projekt ReCup zu machen.

Als Klassenprojekt kann auch unter Umständen der Punkt erreicht sein, dass irgendwann die Zeit für neue Bewerbungen, Becherauslieferungen oder Marketing-Aktivitäten fehlt. Während am Anfang unser Konzept mit der Idee von reCup nicht optimal übereinstimmte, haben wir uns nach einigen Gesprächen entschlossen, trotzdem die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit auszutesten.

Der Nürnbecher bleibt dabei ON TOP – denn wir können mit einem eigenen Projekt-Deckel gleich 3 Fliegen mit einer Klappe schlagen.

  • Die Umwelt wird zusätzlich entlastet, da der stabile Deckel ebenso wie der Becher mehrfach verwendbar sind.
  • Unser Projektlogo ziert den Deckel, die Idee geht so nicht verloren
  • Mit dem Verkauf des Deckels haben wir die Chance, für die viele Arbeit auch ein paar Kröten in die Klassenkasse zu bekommen. Der Deckel wird voraussichtlich gerade einmal 1 Euro kosten – 1 Euro gegen die Plastikdeckel-Flut – klingt fair, oder?